Montag, 6. Oktober 2008

Der Natur auf der Spur

Am deutschen Feiertage ging ich mit dem Liebsten - so wie es sich für einen gutbürgerlichen Menschen geziehmt - spazieren.
Da hab ich viele schöne (bunt - grün - Sonne), spannende (Haare im Wasser - Wasserleiche - Leichenfischen - "Fischfang": wohl einfach nur abgeschnitten...), ungeheuerliche (meine LieblingsHÄNGEbuche hängt nicht mehr so schön, einfach alles abgeschnitten! keine Wegeshöhle mehr!!) und vor allem seltsame Dinge entdeckt.

Bei letzteren muss ich Euch mal um Hilfe bitten. Was zum Henker ist das???


Sieht wunderschön aus, hab ich baer glaube ich noch nie, zumindest nicht bewusst, gesehen... Das kleine Bild (rechts) ist derselbe Baum nochmal aus der Nähe.

Hierbei (links) könnte es sich beinah um eine Walnuss handeln - wenn die nicht so eklig und seltsam aussehen würde! Oder ist das normal?!

Komische Früchte hat auch dieser Baum (rechts). Die habe ich meines Wissens ebenfalls noch nie gesehen.

Und dann haben wir da noch diesen Dschungelbaum. Anhand der Blätter hätte ich ihn ja für eine Esche gehalten, aber haben die solche Früchte? Oder gibt es noch mehrere Bäune, deren Blätter so angeordnet sind wie bei der Esche?


Bevor hier jetzt so ein Schlaumeier daher kommt - natürlich hätte ich auch Herrn Gugl befragen können, aber so find ich es schöner!

Kommentare:

  1. nur fleicht schlau7. Oktober 2008 um 23:20

    Ich würd sagen, das eine, das mit den seltsamen Früchten, ist eine Amerikanische Eiche. Jedenfalls würd ich die Bledders als solche identifizieren, die Früchtchen hab ich noch nie gesehen...
    Der andere ist mit sicherheit ein original mitteldeutscher Schlangenwurmbaum. Gut, dass ihr die Früchte nicht mit nach Hause genommen habt (schöne Deko und so...), die werden nämlich, wenn sie reif sind zu sich ringelnden Viechern und die ringeln sich dann liebend gerne unter gelbe und vor allem zu kleine Tagesdecken...

    AntwortenLöschen
  2. Ha, ne "Roteiche", sagt mein nachträglich (!!) befragtes Bestimmungsbuch...

    AntwortenLöschen
  3. Indeed, bei dem bunten Baum handelt es sich um eine Roteiche - was es nicht alles gibt...
    Aber die komischen Früchte sind von einem anderen Baum. Herr Gugl sagt, es sei keine Muskatnuss. ABer wir leben ja schließlich auch nicht auf den Mulukken!
    Was den Schlangenwurmbaum angeht könnte ich mir vorstellen, dass die Früchtchen sich unter Tagesdecken ähnlich einer bösartigen Zellkrankheit verhalten... auf einmal hat man dann etwa 1000 von den Dingern dort liegen. Nee nee, so schlau bin ich schon!
    Besten dank für die Infos und bis SA!
    P.S. Ist ihnen eigentlich bewusst, wieviel damals eine große Tagesdecke (für einen armen, hungernden Studenten) gekostet hat?!!!

    AntwortenLöschen