Donnerstag, 4. Dezember 2008

Ausflug gen Osten

Letztes WE also war ich hier:


Ein spinnerter, hölzerner, liebster Freund ist dorthin gezogen und lud ein, dies zu huldigen! Wenn ich schon mal in Osten fahre, was ich extremst selten mache (und ich reise viel in der Gegend rum!), dacht ich mir, muss das natürlich gleich mit Kultur verbunden werden, noch dazu in einer solchen Stadt!
Da ich allerdings erst gegen Mittag vom vorherigen Zwischenstopp eine Stadt vorher (dort hatte ich ein "Clüdi" aus der Vergangenheit besucht, was echt toll war!) dort ankam, kam alles etwas anders, denn erstmal lockte mich natürlich das hier:


Also, äh, natürlich nicht das goldige Karussell speziell, aber die Abermillionen von Büdchen drum herum! Nach DREI Stunden war ich dann ganz schön kaputt und außerdem wurde es dunkel, da hab ich spontan beschlossen, das Völkerschlachtdenkmal und so dann nächstes Mal anzuschauen (was sich auch ganz schlau rausstellte, da es momentan wohl eh für Restaurierungsarbeiten eingepackt ist!)...

Auf dem Weihnachtsmarkt hab ich natürlich nicht nur geschaut, gerochen und gestaunt, sondern auch das ein oder andere Leckerli und Schätzchen erworben: einen Bratapfel mit Vanillesoße, die obligatorische Thüringer Rostbratwurst (in dieser Reihenfolge und auch logisch in Sachsen, gell?), noch mehr Weihnachtsschnikeldis (wirklich ein tolles Wort, es ist wohl schon in meinen Wortschatz übergegangen...) und ein paar Geschenke wie diese finnische Schoki mit flüssiger Lakritz innen drinne (fürs Schatzerl), Pulsnitzer Schokospitzen und einen Lebkuchen Engel (fürn Herrn Vater, der wahrlich KEIN Engel ist) und Elisen-Lebkuchen (für mich am Schreibtisch!).

Die Party dann war sehr lsutig (von der Rückfahrt ganz zu schweigen!), vor allem aber fand das ganze in einem abgefahrenen Kellergewölbe statt! Meine Kamera macht leider nicht die tollsten Lichtfotos, die Stimmung einzufangen war also unmöglich, aber in hell sah es dort so aus:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen