Sonntag, 11. Januar 2009

Nähanleitung Stoffbüddel

Da ich ja immer äußerst dankbar für Anregungen aus dem Netz bin, vor allem wenn sie schön bebildert sind, hab ich mir gestern gedacht, könnt ich ja eigentlich auch mal was dazu beisteuern - auch wenn es sich bloß um die simple Anleitung eines noch simpleren Büddelchens handelt, gell?

Den professionellen Näherinnen unter Ihnen dürfte diese Anleitung vielleicht nur ein müdes Lächeln ins Gesicht zaubern wenn nicht gar den Ausdruck blanken Entsetzens, ABER: Ich finde, es gibt eh viel zu wenige Anleitungen für blutige Anfänger! Und bei diesen Anleitungen ist schließlich kein Schritt zu wenig erklärt, da man sich schließlich gerne selbst mal im Wege steht...

Nun ja. Los ging es mit dem Zuschneiden des Stoffes. Ich habe mir auf Papier eine Vorlage zurechtgeschnitten, die in etwa die Größe des gewünschten Büddels hat. Diese Vorlage habe ich auf die linke (also unschöne) Seite des Stoffes übertragen, wobei die eine Längsseite am Stoffbruch grenzte (so musste ich das ganze nicht 2x ausschneiden, weil es beim Ausklappen dann ja doppelt ist!). Dann hab ich noch an allen drei anderen Seite etwa 1cm Naht zugegeben (da nehm ich's nicht so genau...*räusper*) und das ganze ausgeschnitten. Das habe ich zwei Mal gemacht, einmal für den Außen-, einmal für den Innenstoff.
Anschließend wurde der Stoff an den gepunkteten Linien rechts auf rechts (also so wie sie ausgeschnitten worden mit der schönen Seite innen) zusammengenäht (nur viel schöner und vor allem grader natürlich!). Dasselbe mit dem zweiten Stoff.

Dann habe ich mich den offen gelassenen Ecken gewidmet:

Diese wurden aufeinander geklappt, so dass Naht auf Naht (blaue Linie) liegt, bzw. Naht auf Stoffbruch und dann ebenfalls zusammengenäht (schwarze Linie). Dadurch entstand ein Taschenboden. Also ein oben offener Quader sozusagen.

Diese zwei einzelnen Büddel werden nun rechts auf rechts ineinander gesteckt, natürlich schön Naht auf Naht, und dann oben zusammengenäht (gestrichelte Linie außen/gepunktete innen), wobei eine nicht zu kleine Öffnung zum Wenden gelassen wird (blauer Zickzak).

Die Größe der Öffnung richtet sich ein wenig nach der Masse des Stoffes, den eigenen Wurstfingern usw. Je größer sie gelassen wird, desto besser kann sie hinterher allerdings auch erkannt werden (hier allerdings nicht). Festgenäht? Dann also den Stoff einmal vorsichtig umkrempeln, d.h. inneres nach außen drehen.

Wer es ordentlich machen will, bügelt nun oben die grade genähte Kante schön glatt und steppt sie kurz auf knapp ab, wodurch sich auch die Öffnung schließt (dafür den Stoff an dieser Stelle etwas nach innen stecken, damit eine grade Kante entsteht). Man kann aber auch gleich den Rand nach außen umschlagen und direkt am Beutel feststeppen (Linie), was eh getan werden muss. Wie breit man umschlägt, hängt vom eigenen Geschmack ab, immerhin aber so breit, dass locker eine Kordel oder ähnliches hindurchgezogen werden kann. Ich habe übrigens direkt mit einem schlichten Zierstich abgesteppt, deswegen auch nicht allzu nah am Rand.

Beim Feststeppen muss an beiden Seiten ein Stückchen (nicht zu knauserig sein!) frei gelassen werden; dort wird dann das Band hindurchgefädelt! Und wer das ganze ordentlicher macht, vielleicht sogar ein Lineal zum Umschlagen zur Hilfe nimmt, der wird damit belohnt, dass die Naht nicht ganz so schepp wird wie bei mir ;-)

Dann zwei lange und reißfeste Schnüre/Kordeln oder auch Stoffstreifen nehmen, einmal von jeder Seite durchziehen (z.B. mit Hilfe einer Sicherheitsnadel) und die Enden miteinander verknoten, damit der Faden nicht im Inneren verschwindet. Nun kann man an beiden Enden ziehen und der Büddel geht zu - fertig! :)

Übrigens kann man auch noch eine Zwischenlage Vlieseline einarbeiten, dann hat der Büddel sogar etwas Standfestigkeit bzw. kann man auch etwas spitzeres hineintun.

Viel Spaß beim Nachmachen!

Kommentare:

  1. toll, du hast die aber viel Arbeit gemacht eine so verständliche Anleitung einzustellen. Ich bin froh deine Seite gefunden zu haben.
    Habe Mengen an Stoffresten, aber leider fehlen mir immer die Ideen was ich damit nähen könnte. Jetzt kann ich loslegen - Danke -
    Gruß aus Köln
    Karin

    AntwortenLöschen
  2. Hey! :)
    Na danke und gerne doch!
    Wie bist du denn auf meine Seite gestolpert?
    Find ich übrigens irre, dass du so weit zurück gegangen bist im Blog... schon spannend, wer hier so wie rumsurft ;-)
    Viel Spaß beim Nähen!
    Vielleicht sieht man sich ja übermorgen?!!

    AntwortenLöschen