Sonntag, 1. November 2009

Gesundmeldung

Eine Woche nach dem Ausbleiben meiner Stimme kann ich verlauten, dass sie fast gänzlich wieder vorhanden ist. Einige Fragmente sind scheinbar noch unterwegs, doch das macht die verbalerotische Ausstrahlung wett. Nicht, dass ich nicht schon immer äußerst interessant gewesen wäre, aber vielleicht sollte ich die nächsten Tage vermehrt das Telefon nutzen, da könnten sich ungeahnte Dinge auftun, mein einer Kollege jedenfalls war beeindruckt, verwirrt und höchst angetan, was er da so hörte…

Ich weiß natürlich trotzdem, liebe Manon, dass es durchaus Menschen gibt, die solch ein Leiden zu einem anderen Zeitpunkt SEHR zu schätzen gewusst hätten. (Wenn ich es mir recht überlege, ich könnte mich mal wieder bei dieser einen speziellen Person melden...)

Ansonsten bin ICH besonders beeindruckt, dass ich gar nicht wie vermutet so großen Nachholbedarf hatte. Also zumindest hab ich seit ich wieder einigermaßen reden kann, dies nicht wunderlich mehr als sonst auch getan. Komisch eigentlich. Denn wie sagte diese eine spezielle Person eines Morgens so schön: Man könnte glauben, du müsstest nach dem Aufwachen nachholen, dass du nachts nichts von dir geben konntest. – Ich habe allerdings keinen blassen Schimmer, was er damit meinte! :D

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen