Sonntag, 1. November 2009

Novemberrezept N°1

Frau...äh...Mutti fragt nach Novemberrezepten, weil sie ihn "schwierig" findet, und damit keiner die Chance hat, in Depressionen abzurutschen. Mir kann das ja eigentlich nicht passieren. Gut, es regnet dauernd wenn man Pech hat. Es ist dauernd dunkel (wobei es bei mir meist hell ist, wenn ich aufstehe :D), grau und trüb. Aber: Endlich hat man einen plausiblen Grund, warum man auf gar keinen Fall vor die Tür gehen will! Endlich kann man wieder Wollpullis tragen und stricken und ungerügt Lebkuchen naschen (nicht so, wie im September, wo sie aber am besten schmecken). Und vor allem kann man sich auf Weihnachten vorbereiten!! Denn die Weihnachtszeit fängt nicht erst im Dezember an, der Adventskalender muss schließlich vorher fertig sein! Und wer erst nach dem ersten Advent mit den Geschenken anfängt, kommt bekanntlich eh ins Schwitzen.

Ich find auch nicht wie die anderen Novembermöger den Januar und Februar blöd, denn dann kann man sich endlich vom Weihnachtsstress erholen, kann neu anfangen (zumindest kommt es mir oft so vor, auch wenn ich nach ein paar Tagen merke, dass es doch dieselbe Leier ist), endlich liegt ordentlich Schnee (wenn man Glück hat), dann kommt Fasching - und dann auch schon Ostern und die Krokanten und Osterglocken leuchten um die Wette...

Aber trotzdem find ich die Idee schön! Deswegen auch hier - wenn auch bestimmt nicht jeden Tag - ein kleines Novemberrezept. Los geht es hiermit:

Ein schöner November ist, wenn man sich nach dem Tatort weiterstrickend noch eine Folge Grey's Anatomy gönnt und dazu heißen Kakao mit einem Schuss Baileys genießt, um anschließend im Bett noch ein wenig im Gruselkrimi zu schmökern, bis einem die Augen zufallen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen