Montag, 22. Februar 2010

Fundgut

Wenn die gute Fee des Hauses nach 60 Jahren auszieht, weil sie mit ihren über 90 Lenzen nicht mehr so gut den Straßenberg hoch kommt, dann ist das ein echter Verlust (übrigens zieht sie NICHT in ein Altenheim, nein, sondern lediglich in eine betreute Wohnung mit Notknopf - wenn ich später nur halb so fit wäre... Kommentar eines Wahl-Leipziger-"Freundes" (btw, Pobo! ich soll dich schön grüßen): Bist du doch heut nicht mal.)!

Toll ist allerdings, was sich da in den Tiefen ihrer riesigen Wohnung auftut, was sie alles unbedingt verschenken will, weil "ach, was soll ich denn in meinem Alter noch damit?!"


Jede Menge Garnreste und zwei tolle Handarbeitsbücher von kurz vor und nach meiner Geburt (die Beispielmodelle verursachen selbstverständlich bei genauerem Betrachten direkt Augenkrebs, aber die Tipps und die Muster an sich sind ja durchaus teilweise zeitlos)... Das eine Buch verspricht sogar, dass "der Traum nach Seidenwäsche nicht unerfüllt bleiben muss"! *hach* Mein mit Abstand größter Favorit ist allerdings das Juli-Modell vom Scho.ellerwolle-Kalender von 1986! Was auf dem Foto leider nicht allzu gut erkennbar ist: Das spielende Kätzchen ist so flauschig wie niedlich, da es mit "Angora Princess" gestrickt wurde. Die Bücherausbeute dafür ist (bis auf Momo, Emil und die Detektive sowie dem zweiten Band aus dem Forsthaus Falkenhorst) gar nicht von anno Tobak. Nicht von ihr, sondern von mir für meinen Besuch, der am WE die Küche verunstaltet hat, der vegane Möhrenkuchen mit extra Schokidrops und Schokiüberzug - mal was anderes und extrem lecker!

Kommentare:

  1. Jaaa! Diese Handarbeitsbücher sind der (B.urda?)-Börner! Davon hab ich auch drei oder vier irgendwo auf dem Dachboden, Augenkrebs direkt inklusive, aber wegschmeißen?! Never! :D

    AntwortenLöschen
  2. Nix B.urda - 2 Bücher "aus der T.chibo-Bibliothek"! - und ich naive Närrin dachte, da gäbs bloß Kaffee und hübschen Hinstellnippes...

    AntwortenLöschen