Dienstag, 6. Juli 2010

Soziale Fallstudie

Ich fahre nun wirklich sowie leidenschaftlich wie eine besenkte Sau Fahrrad (und trage die Konsequenzen fast ohne zu meckern). Aber gewisse Verkehrsregeln machen Sinn (so wie auch Punkt- und Zeichensetzung, gell Pobo?!) und deswegen halte ich sie auch gerne ein.

Heute Vormittag auf dem Weg zur Arbeit bin ich schwungvoll (ich hatte es wie immer eilig) um eine Ecke grbraust und habe dabei fast einen großen Halbstarken über den Haufen gefahren. Sag ich zu ihm: Äh, deine Seite ist hier ("in Deutschland herrscht Rechtsfahrgebot" fand ich zu überheblich und duzen tu ich knapp 20jährige ja schon berufsbedingt). Seine Antwort (prompt und mit Nachdruck): Verpiss dich mal! Was willst du denn, du fette Sau?!

An diesem Beispiel lassen sich folgende Dinge bestens erkennen:
1. Der Junge weist Sprachdefizite auf, die vermutlich auf einen mäßig produktiv begleiteten Bildungsweg hinweisen.
2. Ebenso ist sein Selbstbewusstsein (oder sein Schwanz* - was ja allerdings beinah ein und dasselbe ist) deutlich unterentwickelt.
3. Er trägt mit Schuld daran, dass das Körperbewusstsein der Frauen völlig entgegen jeglicher Vernunft tendiert.
4. Auch Männer verwechseln gerne mal "rechts" mit "links".

----

Häufiger nehme ich mir vor, früher loszufahren, dann hätte ich mehr Zeit und könnte voller Ruhe und in mich gekehrt den Weg genießen und käme gelassen an der Arbeit an, weil ich weder gestresst noch genervt von solchen Begebenheiten wäre. Aber das wäre dann ja nicht ich ;-)

* andere Wörter an dieser Stelle gefallen mir gar nicht!!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen