Mittwoch, 1. September 2010

So schön ist Kassel

Seit 13 Arbeitstagen bin ich nicht mehr in meinem heiß geliebten JuZ, sondern neuerdings übers Flüsschen rüber und arbeite vormittags. Ich hab das so gewollt und es macht großen Spaß, auch wenn ich schon erkennen kann, wie stressig dieser Job durchaus sein kann. Was lag also ferner, als in den ersten Tagen, in denen außer Einarbeiten und Einschulungsfeier der neuen 5.Klässler nicht so viel auf dem Prgramm stand, als den neuen Arbeitsplatz zu "markieren" ;-) Der neue Lieblingskollege ist da glücklicherweise sehr schmerzfrei bzw. findet meinen Enthusiasmus sogar spitze, da ihm der seine leider bereits ein wenig abhanden gekommen ist.

Ich hab auch kein Problem, mit meiner Tasse durch die Schulflure zu laufen :) Und wer weiß, vielleicht zieh ich im Winter sogar doch die Ökolatschen an - im JuZ war das ja auch nie ein Problem ;-)


In den ersten Tagen nach der Arbeit dacht ich "Wow!!! Ich hab auf einmal so viel Zeit am Tag, was ich da alles machen kann!" Und so hab ich aufgeräumt, mir einen regelmäßigen Spanischkurs rausgesucht, endlich den letztes Jahr angefangenen Tisch zu Ende lackiert undundund. Vier Tage später war ich halb tot. Denn leider will sich mein Biorhythmus noch nicht so ganz von alleine auf das frühe Aufstehen umstellen und selbst schaff ich es abends nicht vor Mitternacht ins Bett...

Das wiederum hat zur Folge, dass ich nicht wie geplant tausende Kubikmeter Stoff vernäht habe, die ich hier täglich zeigen kann, sondern lediglich von den WE berichten kann, an denen ich hauptsächlich ausgeschlafen und es mir gut gehen lassen habe!

Die Fotos allerdings sind durchaus vorzeigbar; vorletztes WE war hier nämlich HNA-Sommer Open Air. Das Staatsorchester spielte in der Orangerie schöne Klassikmusik und Herbert feuerstein lockerte das ganze mit herrlich dämlichen Kommentaren auf, während die Massen friedlich und gut gelaunt das nicht besser hätte passende Wetter sowie ihren Picknickschmaus auf Decken oder auch an Tischen mit Stühlen genossen. So schöööön! :)

Illuminiert war die Orangerie außerdem noch ganz wunderbarst. Und als Sahnehäubchen gab es dann zu ABBAs "Thank you for the music" ein großes Feuerwerk *seufz*




Tags drauf waren wir dann noch im Bergpark: Zufällig zu den Wasserspielen, dann aber vor allem in der Löwenburg (und ich kenne wirklich nirgendwo bessere Führungen!! Grade mit Kindern ein absolutes Highlight!) und ein bissi bummeln, was dann aber doch der einfallende Nieselregen unterbrach. Leider hatte ich den Fotoapperat vergessen und prompt lief uns eine Waschbärfamilie über den Weg und krabbelte uns halb auf den Schoß in ihrer Neugier nach Leckereien! ARGH!!!

So mussten wir das WE drauf gleich noch mal hin, diesmal bewaffnet mit Fotoapperat und Nüssen (ja, in KS sind die Viecher eine Plage - aber dennoch sooooo süüüüß!!!) :) Und dann: Keine Sau, äh kein Bär da :( Haben wohl ebenfalls das schöne Wetter genutzt und einen Ausflug gemacht... so mussten wir uns an den Trillionen Enten erfreuen, was aber auch nicht das Schlechteste war. Vor allem als sie in Massen zur Fütterung herbeigeflogen kamen und regelrecht vor der Kamera posierten!





So eine zuckersüße Ente ist mir vorher allerdings noch nie über den Weg gelaufen - weiß jemand, um was für eine es sich da handelt?!


Außerdem an diesem WE dabei: Chinabuffet, Mocca Orient im Stadtcafé, Boulespielen mit dem liebsten großen Zwillingsbruder... und ein wunderbares Licht vorm Fridericianum:

Kommentare:

  1. Liebe Grüße aus Hann. Münden nach Kassel! Bin zufällig hier gelandet,Frau Liebe verbindet

    AntwortenLöschen
  2. "...und selbst schaff ich es abends nicht vor Mitternacht ins Bett..."

    Dann solltest Du Dir helfen lassen! :-)
    Kleiner Tipp: Nur Schlafen ruht aus...

    Grinsegrüße
    von einer, deren Sohn gestern morgen um 5.45 die Nacht beendet hat! :-(

    AntwortenLöschen