Sonntag, 3. Oktober 2010

Im Herbst II

Im Herbst wird nicht nur der Himmel wieder spektakulärer


oder das Laub bunter


- es wird auch ordentlich geschmaust! Deftig. Kalorienreich (man muss ja irgendwie überwintern können). Lecker! So gab es am FR hier im Hause Zwiebelkuchen aus der Springform, reicht für vier große, hungrige Mäuler, bei kleineren auch für mehrere.


Weil es so einfach ist und weil ich mir gar nicht vorstellen mag, dass es Menschen gibt, die sowas noch nie nich vorher jemals einmals selbst gebacken oder gar gegessen haben, hier ein mehrfach erprobtes Rezept:
1. Aus 125g Quark, 4 EL Milch, 1 Ei, 5 EL Öl, 250g Mehl, 1 P. Backpulver und etwas Salz einen Teig kneten und in eine Springform füllen, dabei einen hohen Rand formen
2. Viele, viele Zwiebeln schneiden, in Ringe, Würfel oder sonstewas... im Rezept ist die Rede von 1kg, aber so viele hab ich lange nicht genommen, scheinbar hatte ich allerdings auch nur er 26er Springform erwischt
3. rein damit auf den Teig - fertig?
4. Nööö, find ICH nicht, also noch 200g Schinkenspeck dazu :)
5. 250g saure Sahne, 2 Eier und jede Menge Salz und Pfeffer verrühren und das unter den Zwiebelspeck mischen
6. obendrauf noch ordentlich Käse (im rezept stand 200g, das erschien selbst mir Käsefreak doch ein bissi fülle...) und auf den Käse ("MEIN" Hausfrauentrick!) noch ein wenig Paprikapulver, dann wird der Käse schön knusprig
7. bei knapp 200°C backen, bis fertig, d.h. Boden nicht zu hart, Käse braun, innendrin nicht mehr flüssig - hat in unseren special Gasofen mal wieder nicht ganz hingehauen, Zwiebeln noch roh und Soße flüssig, Rest aber schon fertig *grrr* Toller Trick: jedes Stückchen einzeln für ca. 2min in die Mikrowelle - perfekt!
Und dazu - natürlich! - Federweißer... wohl bekommt's!

Gestern Abend wurde dann glatt noch einer draufgesetzt und ich bekam Schweinelendchen mit in Speck eingewickelten Möhrchen in einer Sahne-Weißwein-Honigsoße mit Schokinote *yummi* mal schauen, ob es dazu ebenfalls ein Rezept gibt, was man verschriftlichen kann...
----
Edit: Für das Ragout (ist nämlich gar keine Lende gewesen)
1. 1-2 EL Bratenfond mit 1 Becher Sahne und 1/2-1 Becher Riesling aufkochen und mit 1 EL Honig und etwas Butter abschmecken
2. 1/2 TL wilde Kräuter, 1/4 TL Rosmarin, 1-2 Stückchen Zartbitterschoki zugeben
3. mit Salt und frischem Pfeffer würzen
4. 400-500g Schweinefilet in kleine Stücke schneiden und scharf anbraten, dann in die Soße geben (zusammen mit einer kleinen Knoblauchzehe) und ca. 1 Std. auf kleinster Flamme köcheln lassen
5. Möhren längs in dünne Stifte schneiden und blanchieren
6. Speckstreifen mit Salz, Pfeffer und kräutern würzen, darin die Möhren einwickeln und von allen Seiten in der Pfanne anbraten
----


Und heute: "Reste-Essen" - Pizza aus Quark-Öl-Teig (siehe Boden Zwiebelkuchen) mit allem, was Kühl-, Gefrier- und Vorratsschrank hergeben ;-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen