Samstag, 30. Oktober 2010

Madrid kreativ & Toledo

An der Plaza San Ildefonso hab ich ein zuckersüßes Lädchen mit allerlei Schnickeldi (hab ich eigentlich jemals Frau Mutti gedankt für dieses tolle Wort?!!) gefunden und kann nun verraten, die Matruschka- und Pünktchen-Welle hat nicht nur Deutschland und Amerika überrollt ;-) Hach, es war zu schön dort!

Trotzdem, oder gerade weil einfach alles so schön war, besteht meine Urlaubsausbeute lediglich aus zwei stück Stöffchen, Garn und einem Haufen Reißverschlüsse vom Rastro, sowie natürlich Ohrringe, Ohrringe, Ohrringe - und man staune, einem Ring und zwei Ketten :) Und eigentlich hätt ich meine Sammlung glatt verdoppeln können, so viele schöne Ohrringe hab ich gesehen...

Eine ganze Woche in einer Stadt wird mir ja meist schnell zu langweilig, auch wenn es garantiert selbst nach mehreren Wochen noch etwas zu entdecken gibt, so bin ich für einen Tag mit dem Bus nach Toledo gefahren. - Philipp war selten blöde, dass er den Amtssitz von dort nach Madrid verlegt hat!!! So, so, so schön ist es dort! Lauter alte Mäuerchen, ein Fluss umschlängelt die Stadt, drumherum ein großes weites Nichts und vor allem ist es so STILL!! Das war wirklich eine Wonne... Außerdem sieht man auch hier den maurischen Einfluss, der mir in Madrid doch irgendwie gefehlt hat nachdem ich es aus Andalusien so gewöhnt war.

Die Wohnung auf Bild 6 scheint noch frei zu sein; vielleicht sollte ich mal meine Finanzen sichten ;-)

Toledo ist übrigens nicht nur bekannt für gute Messer, kunstvolle Keramikfliesen und den Start der Tour von Don Quichotte, sondern es gibt dort auch eine sehr bekannte Marzipan-Bäckerei. Obwohl ich eigentlich nicht soooo der Fan von purem Marzipan bin, musste ich es natürlich auch probieren und muss sagen: *jummi*

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen