Dienstag, 8. März 2011

Hommage an eine Faschingsparty an der alten Arbeit

15.00 Uhr 6 Mitarbeiter (ein Pirat, ein Untoter, ein Bauarbeiter, ein Idiot, ein rotes M's und ein Marienkäfer) stehen erwartungsvoll in der Eingangstüre und suchen mit den Augen die Straße nach Kindern ab - nichts.

15.20 Uhr Ein Ninja schleicht sich an.

15.25 Uhr Eine Schickse gesellt sich hinzu.

15.30 Uhr Die drei Damen von der Straße können doch noch überzeugt werden, dass sich verkleiden gar nicht soooo uncool ist.

15.35 Uhr Die ersten Fußballstars treffen endlich ein, es wird angefange, Kicker zu spielen.

15.45 Uhr Nach der Ankunft des Brautpaares scheint der Knoten geplatzt - spätestens zum Stopptanz ist die Halle voll sowie 4/5 aller Dekoballons in Fetzen verstreut.

16.00 Uhr Der 7. Mitarbeiter trifft ein, um in der Küche Waffeln vorzubereiten, während die wilde Menge am Toben und Tanzen ist.

17.00 Uhr
Die Mitarbeiter fangen an, sehr regelmäßig auf die Uhr zu schauen. Der Marienkäfer ist heiser.

17.30 Uhr Endlich! Die Waffeln, deren süßer Wohlgeruch längst das gesamte Haus erfüllt hat, sind fertig.

17.45 Uhr Das Meisterstück einer Piñata wird aufgehängt, die Meute ist kaum noch für ein Gruppenfoto zu bändigen,auf dem schon mindestens die Hälfte gänzlich unspektakulär ausshen.

17.50 Uhr Der erste Schlag. Die Piñata bricht in zwei Teile. Die KIndermasse reißt sämtliche Stuhl-Schutzwälle ein dazwischen stehende Personen zu Boden. Die Mitarbeiter können nicht wegsehen. Wie bei einem Unfall.

18.00 Uhr Der Mob wird wieder nach Draußen befördert. Während die einen kaum laufen können vor prall gefüllten Hosentaschen, sind andere glücklich über ihre zweieinhalb erbeuteten Kamellen.

18.05 Uhr Alltägliche Klänge sind wieder eingekehrt - die Fußballstars und der Ninja hocken vor der Türe und zocken die schweißgetränkten, abgegrabbelten Fußballbildchen (ab). ZICK ZACK BOOM!

So schön könnte es in der Schule nie sein! :(

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen