Donnerstag, 15. Dezember 2011

15.Türchen

Im Herbst war der Mann geschäftlich in Erfurt unterwegs, und da ich grad Urlaub hatte, war ich mit! Schön dort, und mich betrübt es doch ein wenig, dass wir es zur Adventszeit nicht noch einmal geschafft haben, obwohl es eigentlich umme Ecke von hier ist...


Hinter diesem Türchen gibt's mal wieder ein Tutorial. Diesmal für (Schnee-)Sterne. Die hab ich im großen Stil in den letzten Wochen mit den Kindern gebastelt. Eigentlich eine Kindergartenbeschäftigung, ist aber immer wieder meditativ schön :)
Als nun gestern die eine KUNSTlehrerin mich fragte, ob ich dafür eine Anleitung hätte, kam ich ja doch etwas ins grübeln... ich war davon ausgegangen, dass man als Pädagoge auf jeden Fall weiß, wie man die schnippelt! Nun ja... es wird hier ja auch den ein oder anderne Nicht-Pädagogen geben, deswegen hier also meine Anleitung für alle leeren Fenster:

Du brauchst ein quadratisches Stück Papier, Goldfolie oder was auch immer in deiner Wunschfarbe. Dies faltest du 3x fein säuberlich Ecke auf Ecke, bis du eine Eistüte erhälst. Dort wo das rote X ist, wird später der Sternmittelpunkt sein.

Nun schneidest du von den Ecken der OFFENEN Seite aus gen Mitte, dadurch bekommst das ganze die Sternenform. Das kannst du ganz einfach machen, mit mehreren Ecken, in Schlangenlinien... An den beiden geschlossenen Seiten kannst du dann noch - je nach Belieben - andere Formen ausschneiden. Nach dem Aufklappen hast du dann den fertigen Stern in der Hand.


Je nachdem, wie man schneidet, ergeben sich die unterschiedlichsten Muster; es ist immer wieder eine Überraschung :) Wenn man ein kleines Dreieck in der Sternmitte ausschneidet, erhält man einen Stern im Stern.

Viel Spaß beim Nachmachen!

P.S. Die etwas Geübteren probieren sich stattdessen vielleicht an so einem Stern ;-) Die Steppentochter hat mir vor einigen Jahren mal einen gemacht, der sah ganz wundervoll aus (bis er mal in der Kiste zerdetscht wurde... öhöm...)!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen