Mittwoch, 30. Januar 2013

Eigentlich

Eigentlich bekommt jeder neue Erdenbürger im Freundeskreis von mir Babyschühchen gestrickt. Und eigentlich dachte ich, bei den Zwillingen könnte ich mir noch Zeit lassen. Aber die beiden Damen scheinen etwas sehr unternehmungslustig oder neugierig zu sein und so waren sie schon nach 24 Wochen da.

Ich hatte überhaupt keine Ahnung, was genau das bedeutet, WIE klein sie noch sein werden... Her Gugl brachte so unvorstellbare Bilder zu Tage, auf denen Babys einen ganz normalen Ring ums Handgelenk tragen - wenn man dieses dünne Irgendwas schon so nennen kann...

Schnell habe ich mich hingesetzt und sogenannte Regenwurmsöckchen gestrickt. Die sind so so so klein - die Babyschühchen, die für den Märzenbecher grad auf den Nadeln sind und eigentlich schon immer viel zu groß für ein Neugeborenes sind (diese Früchtchen wachsen ja viel zu schnell, da will ich doch nicht zwei Monate schon wieder stricken!), wirken riiiiesig dagegen!

Hoffentlich sorgt die gute Fee auf der Karte dafür, dass die jungen Eltern nicht nur viel, viel Kraft haben werden, sondern auch, dass die beiden Zwillerlinge ganz prächtig gedeihen und kleine rosa Speckbäckchen bekommen wie sich das für Babys gehört, damit sie bald nach Hause können!

Ich werde mich derweil mal an Frühchenmützen versuchen, riet mir die Steppentochter doch dazu, der Kopf müsse noch wärmer gehalten werden als die Füße, wenn sie mal nicht im Brutkasten/Wärmebettchen liegen...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen