Sonntag, 21. April 2013

Hochzeits- und Geburtstagsstress - aber das Kleid ist fertig!

Puh, endlich wieder Alltag, das bedeutet nämlich eindeutig mehr Zeit ;-)

Letztes WE hat meine Freundin geheiratet, dafür hab ich so einiges vorbereitet, gern auch auf den allerletzten Drücker (im Hotel mit der Heißklebepistole ☺) - denn wenn mir spontan noch eine Idee in den Sinn kommt, dann hat die gefälligst auch zu funktionieren, logisch oder?! Da ist es dann auch egal, dass man eigentlich schon mit den ursprünglich geplanten Sachen ans Zeitlimit stößt...
Dazu dann aber morgen mehr.

Diese Woche wurde dann gleich weiter gestresst: Zu den spontan außergewöhnlich langen Arbeitstagen musste die Wohnung endlich mal wieder auf Vordermann gebracht sowie Kuchen gebacken werden, denn ich hatte DO zum Geburtstag die Sonne und meine Freunde für 16 Uhr bestellt! Die eine blieb auch gleich mit ihrem Süßkind bis gestern, so dass wir FR das Schwimmbad unsicher machen und abends noch fein Lillet (dank Hochzeit meine neueste Geschmacksverführung) trinken und ein paar Lieder trällern konnten... so schööön!

War allerdings ein langer Akt, bis die Gute tatsächlich hier eintraf... diesmal kam sie mit einem der neuen Fernreisebusse - dessen Fahrer aus irgendwelchen Gründen aber keine Ansage vor Kassel machte, so merkte sie das Drama erst viel zu spät, weil sie während der Fahrt vollauf beschäftigt war, ihr 3jähriges Kind zu bespaßen. Immerhin war sie nicht alleine, eine andere Mitreisende schockte es genauso - immer gut zu merken, dass man nicht allein und selbst zu blöd ist!
Das "Angebot" des Fahrers, bis nach Frankfurt weiter mit zu fahren, um dann um 18 Uhr wieder zurück zu fahren, lehnte sie dankend ab (erwähnte ich schon ihr 3jähriges Kind?!!!) und stieg an der nächstbesten Raste aus. Der Mann konnte sich Gott sei Dank direkt ins Auto setzen, um sie aus Alsfeld abzuholen. - Ich bin schwer gespannt, was das Unternehmen sich überlegt, wie unser zeitlicher Aufwand von über drei Stunden und vor allem knapp 190 km auszugleichen ist... Wie Ihr Euch vorstellen könnt, war ich DO "not amused" über diesen Zwischenfall!

Zu allem Überfluss rief zwischendurch auch noch meine Kollegin an und erzählte, sie würde mal grad noch ein bissi umräumen müssen, wir sollen uns nicht wundern, wenn wir am nächsten Tag in den Pausenraum kämen... auf dem Schulhof haben wir einen alten Eisenbahnwaggon stehen, der u.a. eine Spielausleihe beherbergt, die in den Pausen von älteren Schülern betreut wird.
Den Schlüssel hatte der diensthabende Schüler kurz irgendwo in die Ecke gelegt, um was umzuräumen, da kam auf einmal eine Horde "Checker" durch den Waggon gewirbelt - und als sie wieder draußen waren, war der Schlüssel weg. *kotz* Also hat meine Kollegin eigentlich wenigstens die ganzen teuren Waveboards rausräumen wollen, und am Ende alles bis auf die Sofas und den Krusch in Sicherheit gebracht, die Gute, die Gewissenhafte... und dann über andere Schüler ein paar sehr deutliche Ansagen verbreiten lassen.
Ich bin gespannt, ob der Schlüssel morgen wieder da ist!


Was ich ja nun aber endlich und eigentlich zeigen wollte, ist das Burdakleid, das tatsächlich doch noch im letzten Moment fertig geworden ist! Hört, hört!

Ich hatte wirklich überhaupt gar keine Lust darauf, zumal das Wetter ja auch nicht gerade die passenden Temperaturen versprach. Dann ging aber doch alles recht flott und am Ende war ich heilfroh, denn es war zumindest abends zur Party verdammt warm!

Wie man gut sieht, es ist nicht perfekt so richtig handmade, aber das stört mich gar nicht wirklich. Nichtmal der Unterschied in der Saumlänge, der da wie auch immer unbemerkt hingekommen ist...
Was mich allerdings ärgert, dass das Ding trotz Nähkurs an mir hing wie ein Sack. Grmpf. Wir hatten den Brustbereich schon deutlich verlängert und dennoch saßen die Nähte auf der Brust statt darunter. So konnte ich ldiglich mit einem Samtband unter der Brust wenigstens ein bißchen Taille zaubern :-/

Das Innenfutter, das im Ausschnitt leider trotz Absteppens zu sehen ist, hab ich einfach unter einem passenden Blümchen versteckt. Entschiedener Vorteil des Kleides: Kein Mensch sieht, wenn man sich am sauleckeren Buffet ordentlich bedient hat ;-)

Noch ein Kleid muss aber glaube ich nicht sein. Es sei denn, es näht mal die ganze Zeit ein Profi mit mir oder es gibt einen Schnitt, der ganz klar perfekt so wie er ist, passen wird!

Kommentare:

  1. Wenn Du mich fragen würdest, würde ich Dir einen alten Trick für ein gut sitzendes Kleid verraten... Die Frau die jetzt Foddos hat...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Von dir kann doch nur so ein toller Tipp kommen wie "spirreldürr sein und keine Brust haben", oder? ;-P

      Löschen
  2. Genau, spirreldürr sah ich schon immer aus! *hust* Deswegen passten mir schon immer Schnitte von der Stange! Nö, aber ich kann Dir sagen, wie die beste Mutter der Welt(!) das früher für Abschlussballkleider und so gemacht hat. :-P

    AntwortenLöschen