Samstag, 22. Juni 2013

Ein Ausflug unter Mädels


Montag-Abend bei 30°C nach einem eh schon langen und anstrengenden Arbeitstag waren wir mit einer kleinen feinen Auswahl an Schülern noch auf dem Sinnesparcours "Gewaltfrei leben" beim Hessentag. Der war schon gut gemacht und sehr interessant für die Mädels und den einen Jungen, wirklich spannend wurde es aber erst im Anschluss.

Nachdem sich alle verabschiedet hatten, lösten die S. (15), die S. (16), die S. (13) und ich erstmal unsere Gutscheine an der alkoholfreien Cocktailbar ein, die wir vorm Parcours gewonnen hatten, weil wir uns für nix zu blöd sind. Dann ging es runter Richtung Innenstadt. Eigentlich wollte ich noch 'ne Hose kaufen, aber die Damen überredeten mich mitzukommen. Mein Argument, morgen würden alle glauben, ich hätte keine Freunde, ließen sie nicht gelten und schleiften mich mit in die Aue. Zum Kettenkarrusselfahren. Auf 55 Metern Höhe. Da sieht die Orangerie gleich noch schöner aus!

Irgendwann schlenderten wir wieder hoch und kamen dabei an zwei ebenfalls pubertierenden Jungs mit Gitarre in der Hand vorbei. Die rockten lautstark Beatles-Klassiker vor sich hin. Die Mädels blieben sofort stehen, um nachzufragen, ob sie denn auch was von One Direction spielen könnten... konnten sie nicht, da wollten die Damen direkt wieder abziehen. Aber ich blieb, denn die Jungs waren gut! Das fanden auch diverse andere Hessentagsbesucher. ALLE schnippten, wippten, sangen im Vorbeigehen und drei deutlich ältere Damen fingen direkt an zu twisten!

Wäre es nicht schon so spät gewesen und zu Hause hätten keine Hausaufgaben gewartet - vermutlich hätte ich die eine S. noch überreden können, die Nummer des einen schmucken (angehenden) Herren zu bekommen (ich hätte schon dafür gesorgt!)...
Aber so wurde ich wenig später mit den Worten verabschiedet "morgen erzählen wir überall rum, dass du keine Freunde hast"... *hach*

Also, wenn man nach so vielen Jahren, die man mit den Mädels gearbeitet hat, solch ein gutes Verhältnis hat, dass sie einen mit zu Privatvergnügen schleifen, kann man nicht so viel falsch gemacht haben, oder?
Besonders toll fand ich allerdings, WIE sie privat sind, nämlich doch noch mal anders als im JuZ oder in der Schule. Und so herrlich offen und unverdorben. Jeder sollte das Privileg haben, einmal einen Ausflug mit Jugendlichen zu machen, also nicht die mit einem, sondern man selbst als Gast!

Und wer die Jungs gern selbst hören mag, der geht heut um 16 Uhr am besten mal zur Junge-Kunst-Bühne am Florentinerplatz, da haben sie nämlich einen Gig! Und ich weiß schon, wer die hottesten Groupies sein werden... :D
....

Was auf solchen konsumorientierten Eventhappenings übrigens auch immer geht: Riesenrad! Allerdings nicht für happige 7 (SIEBEN!!!) €, dann doch lieber nur als Fotomotiv


  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen