Sonntag, 6. Oktober 2013

Was machst du eigentlich den ganzen Tag? 05.Oktober


Frau Brüllen fragte Anfang März "Was machst du denn eigentlich den ganzen Tag?" und rief eine Woche zum Tagebuch-Bloggen auf. Högscht interessant das und daher gibt's nun jeden Monat am Fünften wieder einen Tagebucheintrag. Wer mitmachen mag, ist herzlich eingeladen! Allerdings war ja der Fünfte bereits gestern, deswegen ruschlasch, bevor die Linkliste diesen Monats schließt!
  • Eigentlich hatten der Mann und ich ja auf dem Hohen Meißner beim 100jährigen Meißnerlager zelten wollen - beim ersten Blick aus dem Fenster waren wir noch viel weniger böse drum, dass wir den Abend zuvor geningelt hatten und wieder heim gefahren sind! Das warme, weiche Bett tat sein Übriges, so war auch nix mit früh aufstehen, Überraschung!
  • Na gut, gegen 9 Uhr hab ich es dann doch geschafft. Katze füttern, frühstücken. Duschen ist angesichts des Wetters eh überflüssig, das werd ich eindeutig heut Abend zum Aufwärmen brauchen...
  • Gegen halb 12 haben wir es "schon" ins Auto geschafft. Und wieder ab durche Dörfer und Berge gen Frankershausen.
  • Gott sei Dank ist der Regen nicht so doll wie befürchtet, aber man kan jetzt schon erahnen, wie sehr die Wiese unter den vielen Leuten leiden wird, und mit hübsch Fotos machen ist leider auch nix...
  • Erstaunlicherweise laufen wir dem guten Milchbubi, der sich extra deswegen nach drei Jahren und mehr mal wieder bei mir gemeldet hatte, wegen dem wir extra nochmal hingefahren waren, direkt beim Eintreffen auf dem Hauptplatz in die Arme! *hach*
  • Und so geht es weiter: Es schifft, alle paar Meter trifft man andere üblich Verdächtige oder Leute von "damals", es wird gequatscht und gelacht. Einzig, dass der Regen vom Haupte irgendwann in die Augen läuft, stört ein wenig...
  • Trotzdem sagen wir nicht nein, als der gute Milchbubi und seine Dame doch wieder das Weite suchen wollen und gehen mit; die Gaststätte unten im Ort wird angepeilt, um noch ein wenig schwätzen und auch einen Mittagsimbiss zu sich nehmen zu können.
  • Die ist allerdings schon wegen lauter Wandervögeln, Pfadfindern und sonstigen Schlechtwetter gewohnten Gestalten übervölkert, was die Betreiber so nicht eingerechnet hatten, da zieht es uns einmal um den Meißner rum zur Hanstein in den Klausenhof. Da ist immer Platz, da gibts immer Essen und obendrein ist es urig und saulecker!!
  • Nach einem feinen Frischlingsbraten mit Knödeln und Rhabarberschorle und selbst angesetzter Kräuterlimo geht es wieder heim. Ich schlafe - natürlich - noch im Auto ein ;-)
  • So kann ich wenigstens zu Hause nicht mehr pennen, was in Anbetracht der fortgeschrittenen Zeit ganz gut ist... ordentlich heiß duschen, noch einen heißen Tee samt Stollen und ab an den Rechner:
  • MI hatten wir den ersten Hochzeitstag und wir haben uns die Mühe gemacht, von allen Gästen die schönsten Bilder rauszusuchen und die wollen nun verschickt werden.
  • Eigentlich würd ich aber gern dank der Sentimentalität verursacht durch den guten Milchbubi Fotos aus 1998 einscannen und verschicken. Aber eine kleine Hochzeitscollage könnt ich für den Blog auch zusammenstellen... nein, nichts da! Ausgerechnet mal eins nach dem anderen!
  • Nach knapp 20 Mails kann ich nicht mehr, deswegen Füße hoch, Katze auf den Schoß und Serie gucken... bis kurz vor Mitternacht, wo ich mich doch so langsam sorge, ob der Mann bei seinem im Internet aufgetanen Spieletreff schon zu Mettwurst verarbeitet wurde... aber da kommt er Gott sei Dank endlich ;-)
  • Gut Nacht!
Danke fürs Lesen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen