Mittwoch, 20. November 2013

Geschenke für die lieben Kleinen


Der Zwerg der Steppentochter hatte letztens mal wieder Geburtstag und weil ihm sein Piratenshirt letztes Jahr so gut gefallen hatte, so dass er es tatsächlich immer noch trug (wenn auch laut Angabe der wehrten Frau Mama inzwischen "leicht" körpernah), wollt ich mich natürlich nicht lumpen lassen und ein neues Shört pimpen. Dafür musste ich natürlich erstmal in Erfahrung bringen, was aktuell so angesagt ist...

Musematschka: Und, was ist dieses Jahr so angesagt?
Steppentochter: Na, Chi.ma!
Musematschka: Hä?! Ski fahren?!!!
Steppentochter: Nein, Chi.ma.
Musematschka: Aha.
Steppentochter: ("leicht triumphierend") Ja, kennst du denn etwa Chi.ma nicht?
Musematschka: Kann man das essen?! (Außerdem immerhin kenne ich Dank Frau Elektra inzwischen schon die Olch.is, reicht das etwa nicht?!!)

Ich wurde also eines Besseren belehrt, googelte dazu - und war quasi genau so ratlos wie vorher auch. Denn die Legenden von Chi.ma, eine Le.go-Welt, ist noch so neu, dazu gibts kaum Bilder. Und wenn, sind die alle animiert und strotzen sowieso völlig vor Details. Also eher nix zum Malebenabmalen und Applizieren...
Ich hab mich letzten Endes also für eine ganz relativ simple Waffe entschieden. Die Abpausvorlage dazu entstand erstaunlich fix.
Viel, viel, viel komplizierter war es dann, ein passendes Shört dazu zu finden, so ohne Prints und Streifen, "normal" von der Passform und auch nicht zu teuer (nachher gefällt es dem Zwerg ja gar nicht!)... jetzt habe ich endlich verstanden, warum vor allem Jungsmütter immer über die Kleidungsindustrie schimpfen *seufz*

Wenn man vom Onkel eine riesengroße Le.go-Box geschenkt bekommt, muss man sich mit einem schnöden Shört natürlich was einfallen lassen, um dagegen anstinken zu können... also fix drei Päckchen verpackt, wovon zwei nur mit Aufagebn versehen waren und das Kind auf Schatzsuche geschickt. Kam suuuper an - so dass wir den Rest des WE eine Schatzsuche nach der anderen machen mussten ;-)

Die Waffe selbst kannte der Zwerg gar nicht, aber nachdem ich sie ihm im www gezeigt hatte, war er restlos begeistert, puh!

----------------------------

Deutlich leichter war es da, Frau Elektra samt Fastsilvesterbaby glücklich zu machen!

Erstere klagte vor dem Sommer ihr Leid, dass ihr liebreizendes Kind sämtliches Essen immer überall verteile, weil so ein normales Lätzchen einfach viel zu klein ist... da fiel mir doch sofort Schnabelinas 5min-Lätzchen (Video dazu) ein...

Ein "kurzer" Gang zum blaugelben Möbelschweden und beim nächsten Besuch konnte sich das Kind direkt in neue Gewänder kleiden und es blieb kaum noch Platz, um anderes zu beschmieren. Mutter glücklich, Kind hatte gleich was, um das ob der wachsenden Zähne geschundene Zahnfleisch zu massieren

5min haben die Lätzchen natürlich nicht wirklich gebraucht, denn so ohne Applikation war mir das viiiel zu langweilig. Aber nur versäubert und beknopft geht es sogar für mich absoluten Schrägband-Legastheniker extrem fix!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen